Geld mit YouTube verdienen: Der Schritt für Schritt Selbsttest (Teil 3 von 3)

Geld mit YouTube verdienen: Der Schritt für Schritt Selbsttest (Teil 3 von 3)

5. July 2021 0 By Daniel

Passives Einkommen durch YouTube mit Meditations- und Affirmationsvideos.
Ich mache den Selbsttest und dokumentiere für Dich alles Schritt für Schritt.

Falls Du die ersten beiden Teile verpasst haben solltest, kannst Du hier Teil 1 und hier Teil 2 in Ruhe nachlesen.

Wir haben es fast geschafft!

Wir sind auf der Zielgeraden, denn alles was uns noch von unserer Video-Premiere fehlt ist das eigentliche Hochladen… Und natürlich dafür zu sorgen, dass wir genügend Traffic für unsere Videos bekommen. Am Ende dieses Artikels werde ich auch meinen Ergebnis – also meinen Kanal – mit Dir teilen.

Lass uns aber erstmal das Tutorial hier zu Ende bringen…

Schritt 7: Das Video auf YouTube hochladen

Wovor ich ein bisschen Angst hatte war, dass ich jede Woche auf YouTube gehen muss, um dort meine Videos manuell hochzuladen.

Das muss ich Gott sei Dank nicht tun. YouTube hat nämlich ein Scheduling-Tool, mit dem ich an einem Tag alle Videos für die nächsten 4 Wochen hochladen kann.

Das macht die Ganze Sache schon mal ein bisschen einfacher.

Aber was muss man eigentlich alles beachten, damit man sein Video optimal hochlädt?

Auch dazu habe ich mir ziemlich viele Videos angeschaut und die Quintessens möchte ich hier mit Dir teilen.
Genauso wichtig wie die Kanalbeschreibung ist die Videobeschreibung und der Titel des Videos.
Hier sind auch wieder die ersten drei Zeilen besonders relevant, da diese bei der Suche auf YouTube angezeigt werden.

Für die Videobeschreibung solltest Du auch wieder auf die Keyword-Dichte achten. Baue Deine Keywords und Alternative dazu in deine Beschreibung ein. Aber wie bei der Kanalbeschreibung solltest Du alles in einen Fließtext packen und nicht stumpf als Bullet Points reinkopieren. Du merkst, Deine Keyword-Datei aus Teil 1 ist pures Gold wert. Wenn Du bereits Profile auf anderen Social Media Plattformen hast, solltest Du diese auch in der Beschreibung verlinken. Genauso andere Videos, wenn Du mehr auf deinen Kanal lädst.

Was den Titel des Videos angeht sind auch mehrere Sachen wichtig: Du solltest natürlich dein Haupt Keyword darin verpacken. Dein Titel sollte aber auch einen potenziellen Zuschauer dazu anregen, das Video anzuschauen.

Ganz wichtig ist auch, dass Du das selbst erstellte Thumbnail für Dein Video benutzt und nicht auf eine auto-generierte Vorschau von YouTube zurückgreifst.

Am besten machst Du es so wie ich und lädst alle Videos an einem Tag hoch. Dann hast Du an deinen Release-Tagen nur noch die Aufgabe für mehr Traffic a.k.a. Zuschauer zu bekommen.

Schritt 8: Zuschauer auf deinen Kanal bekommen

Vielleicht erinnerst Du dich, dass ich das Thema Traffic a.k.a. Zuschauer bereits bei der Auswahl meiner Monetarisierungsstrategie berücksichtig habe.

Warum? Weil wir ohne Zuschauer keinen einzigen Cent verdienen werden.

Was wir auf keinen Fall tun sollten, ist sich allein darauf verlassen, dass uns jemand über die YouTube oder Google Suche findet!

Das ist leider ein Irrglaube, den wir nicht nur bei YouTube finden. Wie oft glauben wir, dass wenn wir wirklich guten Content produzieren, er auf magische Weise irgendwie von unserer Zielgruppe gefunden wird?

Damit uns das nicht passiert werde ich – wie in Teil 1 dieser Serie angekündigt – auf weiteren Plattformen Besucher für den Kanal werben.

Am einfachsten geht das über Facebook. Wie Du wahrscheinlich selbst weißt, gibt es auf Facebook Gruppen für alles: für Tierliebhaber, für Schornsteinfeger – und natürlich auch für YouTuber und Meditationsbegeisterte.

Zu Beginn werde ich meine Videos in diesen Gruppen bewerben, um so ein paar Views, Abos und Reaktionen auf meine Videos zu erhalten.

Was wir aber auch nicht vernachlässigen dürfen ist eine hohe Aktivität auf YouTube selbst. In den zahlreichen Videos, die ich mir angeschaut habe, habe ich immer wieder gehört, dass man selbst auf YouTube aktiv sein sollte, um seine Videos zu pushen.

Wie macht man das am besten? Ganz einfach – durch Kommentare bei ähnlichen Videos.

Aber Vorsicht: Auch hier kannst Du einiges falsch machen…

Was Du NICHT tun solltest, ist stumpfe Werbung für Deinen Kanal bzw. Deine Videos zu machen. Schreibe Kommentare, die Relevanz zu dem jeweiligen Video haben. Damit werden Deine Kommentare nicht gesperrt und Du kannst am Ende den einen oder anderen Zuschauer mit auf Deinen Kanal entführen.

Und jetzt?

Da sind wir nun – wir haben das Ende der Miniserie erreicht. Und jetzt fragst Du dich wahrscheinlich wie es weitergeht.

Die kurze Antwort ist: abwarten und Tee trinken – oder eher abwarten, Tee trinken, kommentieren und Videos hochladen…

YouTube ist ein eher langfristiges Ding. Wir werden nicht von heute auf morgen Erfolge sehen. Wir werden auch nicht morgen 2.000€ damit verdienen.

Wir müssen Geduld und Durchhaltevermögen zeigen.

Wie es mit dem Selbsttest weitergeht willst Du wissen?

Ich mache genau das, was ich eben gesagt habe: Ich werde einen Monat lang kontinuierlich an meinem Kanal arbeiten. Und nach diesen 4 Wochen werde ich Dir natürlich ein Update geben – ist doch klar!

Bevor ich’s vergesse; ich habe ja versprochen meinen Kanal mit Dir zu teilen. Den findest Du hier.

Mein YouTube-Kanal für Meditation und Positive Affirmationen

Ich hoffe Dir hat diese Miniserie etwas gebracht und Du konntest Dir ein paar nützliche Dinge daraus mitnehmen.

Und…wie sieht’s mit Dir aus? Wann legst Du los?

Geld mit YouTube verdienen: Der Schritt für Schritt Selbsttest (Teil 3 von 3)

Geld mit YouTube verdienen: Der Schritt für Schritt Selbsttest (Teil 3 von 3)

29. June 2021 Off By danieljo

Passives Einkommen durch YouTube mit Meditations- und Affirmationsvideos.
Ich mache den Selbsttest und dokumentiere für Dich alles Schritt für Schritt.

Falls Du die ersten beiden Teile verpasst haben solltest, kannst Du hier Teil 1 und hier Teil 2 in Ruhe nachlesen.

Wir haben es fast geschafft!

Wir sind auf der Zielgeraden, denn alles was uns noch von unserer Video-Premiere fehlt ist das eigentliche Hochladen… Und natürlich dafür zu sorgen, dass wir genügend Traffic für unsere Videos bekommen. Am Ende dieses Artikels werde ich auch meinen Ergebnis – also meinen Kanal – mit Dir teilen.

Lass uns aber erstmal das Tutorial hier zu Ende bringen…

Schritt 7: Das Video auf YouTube hochladen

Wovor ich ein bisschen Angst hatte war, dass ich jede Woche auf YouTube gehen muss, um dort meine Videos manuell hochzuladen.

Das muss ich Gott sei Dank nicht tun. YouTube hat nämlich ein Scheduling-Tool, mit dem ich an einem Tag alle Videos für die nächsten 4 Wochen hochladen kann.

Das macht die Ganze Sache schon mal ein bisschen einfacher.

Aber was muss man eigentlich alles beachten, damit man sein Video optimal hochlädt?

Auch dazu habe ich mir ziemlich viele Videos angeschaut und die Quintessens möchte ich hier mit Dir teilen.
Genauso wichtig wie die Kanalbeschreibung ist die Videobeschreibung und der Titel des Videos.
Hier sind auch wieder die ersten drei Zeilen besonders relevant, da diese bei der Suche auf YouTube angezeigt werden.

Für die Videobeschreibung solltest Du auch wieder auf die Keyword-Dichte achten. Baue Deine Keywords und Alternative dazu in deine Beschreibung ein. Aber wie bei der Kanalbeschreibung solltest Du alles in einen Fließtext packen und nicht stumpf als Bullet Points reinkopieren. Du merkst, Deine Keyword-Datei ist pures Gold wert. Wenn Du bereits Profile auf anderen Social Media Plattformen hast, solltest Du diese auch in der Beschreibung verlinken. Genauso andere Videos, wenn Du mehr auf deinen Kanal lädst.

Was den Titel des Videos angeht sind auch mehrere Sachen wichtig: Du solltest natürlich dein Haupt Keyword darin verpacken. Dein Titel sollte aber auch einen potenziellen Zuschauer dazu anregen, das Video anzuschauen. Wie Du das am besten tust, lernst Du in >>diesem kostenlosen Training. Die beiden Kollegen von Babba Media sind wirklich fit was YouTube angeht.

Ganz wichtig ist auch, dass Du das selbst erstellte Thumbnail für Dein Video benutzt und nicht auf eine auto-generierte Vorschau von YouTube zurückgreifst.

Am besten machst Du es so wie ich und lädst alle Videos an einem Tag hoch. Dann hast Du an deinen Release-Tagen nur noch die Aufgabe für mehr Traffic a.k.a. Zuschauer zu bekommen.

Schritt 8: Zuschauer auf deinen Kanal bekommen

Vielleicht erinnerst Du dich, dass ich das Thema Traffic/ Zuschauer bereits bei der Auswahl meiner Monetarisierungsstrategie berücksichtig habe.

Warum? Weil wir ohne Zuschauer keinen einzigen Cent verdienen werden.

Was wir auf keinen Fall tun sollten, ist sich allein darauf verlassen, dass uns jemand über die YouTube oder Google Suche findet!

Das ist leider ein Irrglaube, den wir nicht nur bei YouTube finden. Wie oft glauben wir, dass wenn wir wirklich guten Content produzieren, er auf magische Weise irgendwie von unserer Zielgruppe gefunden wird?

Damit uns das nicht passiert werde ich – wie in Teil 1 dieser Serie angekündigt – auf weiteren Plattformen Besucher für den Kanal werben.

Am einfachsten geht das über Facebook. Wie Du wahrscheinlich selbst weißt, gibt es auf Facebook Gruppen für alles: für Tierliebhaber, für Schornsteinfeger – und natürlich auch für YouTuber und Meditationsbegeisterte.

Zu Beginn werde ich meine Videos in diesen Gruppen bewerben, um so ein paar Views, Abos und Reaktionen auf meine Videos zu erhalten.

Was wir aber auch nicht vernachlässigen dürfen ist eine hohe Aktivität auf YouTube selbst. In den zahlreichen Videos, die ich mir angeschaut habe, habe ich immer wieder gehört, dass man selbst auf YouTube aktiv sein sollte, um seine Videos zu pushen.

Wie macht man das am besten? Ganz einfach – durch Kommentare bei ähnlichen Videos.

Aber Vorsicht: Auch hier kannst Du einiges falsch machen…

Was Du NICHT tun solltest, ist stumpfe Werbung für Deinen Kanal bzw. Deine Videos zu machen. Schreibe Kommentare, die Relevanz zu dem jeweiligen Video haben. Damit werden Deine Kommentare nicht gesperrt und Du kannst am Ende den einen oder anderen Zuschauer mit auf Deinen Kanal entführen.

Und jetzt?

Da sind wir nun – wir haben das Ende der Miniserie erreicht. Und jetzt fragst Du dich wahrscheinlich wie es weitergeht.

Die kurze Antwort ist: abwarten und Tee trinken – oder eher abwarten, Tee trinken, kommentieren und Videos hochladen…

YouTube ist ein eher langfristiges Ding. Wir werden nicht von heute auf morgen Erfolge sehen. Wir werden auch nicht morgen 2.000€ damit verdienen.

Wir müssen Geduld und Durchhaltevermögen zeigen.

Wie es mit dem Selbsttest weitergeht willst Du wissen?

Ich mache genau das, was ich eben gesagt habe: Ich werde einen Monat lang kontinuierlich an meinem Kanal arbeiten. Und nach diesen 4 Wochen werde ich Dir natürlich ein Update geben – ist doch klar!

Bevor ich’s vergesse; ich habe ja versprochen meinen Kanal mit Dir zu teilen. Den findest Du hier.

Ich hoffe Dir hat diese Miniserie etwas gebracht und Du konntest Dir ein paar nützliche Dinge daraus mitnehmen.#

Und…wie sieht’s mit Dir aus? Wann legst Du los?